Michael Jordan

 

Michael Jordan - Kindheit -




17. Februar 1963. In dem New Yorker Stadtteil Brooklyn erblickte Michael Jeffrey Jordan zum ersten Mal das Licht der Welt. Jedoch wuchs er in Wilmington in North Carolina auf. Seine Eltern, beide aus dem Süden der USA stammend, wurden schon frühzeitig mit Rassenkonflikten konfrontiert. Die Erziehung seiner Eltern bestand darin, die Menschen nicht nach ihrer Hautfarbe, sondern nach ihrer Persönlichkeit zu beurteilen. Eben genauso, wie es Martin Luther King versucht hatte, seinen tausenden Zuhörern beizubringen. Vieles, was den Superstar heute ausmacht, liegt an der Erziehung seiner Eltern.

Durch den Vater kam er eigentlich zum Basketball. Durch seinen über alles geliebten Vater. Als er noch jung war, spielte er ebenfalls diesen Sport. Nun aber solle sein Sohn Michael in seine Fußstapfen treten und nicht wie andere Kinder in seinem Alter, sich dem Baseball zuwenden. Um dies wahrwerden zu lassen, hängte er einen Korb im Hinterhof auf. Später folgte ein zweiter Ring, welcher genau so aufgestellt wurde, daß das Spielfeld die richtigen Maße hatte. Somit wurde das Haus der Familie Jordan zum offiziellen Zockertreff, da es in dem kleinem Nest Wilmington davon nicht allzu viele gab. Hier fand Michael erste Herausforderungen. Fast täglich spielte er gegen seinen älteren Bruder Larry, wobei er wegen der Größenvorteile seines Bruders meist verlor. Dies waren die ersten Anfänge der Jordan - Ära. Früh übt sich halt, was ein Meister werden will.

Auf der Highschool spielte Jordan im ersten Jahr für das "Junior Varsity" Team, wo ältere Jahrgänge nicht zugelassen wurden. Da aber im Team ein Platz frei wurde, bot sich Michael eine Chance. Schließchlich spielte er daheim auf dem "Playground", wie er ihn heute nennt, auch gegen ältere Spieler. Doch weil er mit 1, 78 Metern zu klein war, schaffte er den Sprung noch nicht. Stattdessen wurde sein Kumpel eingesezt. Der war zwar etwas größer, aber er verlor meistens gegen Jordan.

Von dort an stand Jordan täglich um 6.00 Uhr früh auf und trainierte schon vor der Schule wie ein Besessener. Betreut wurde er von Clifton Herring, dem Coach der Buccaneers, der im kleinen Basketballer sowohl Talent als auch Begeisterung erkannte. Täglich wurden Dribblings und Würfe geübt, Würfe und Dribblings und wieder Würfe.

Doch seine Größe bereitete ihm Kopfzerbrechen. Niemand aus seiner Familie war je größer als 1, 71 Meter geworden, doch schon zu Saisonbeginn maß er 1, 82 Meter. Und er bekam das, was er sich zu dieser Zeit am Meisten wünschte, den Platz in der Schulmannschaft. Im letzten Jahr war er schon erstaunliche 1,90 Meter und spielte auf der Position des Power Forwards. Dort erlernte er das Aufposten von der Pike auf.

Als er die Highschool beendete, stand er allerdings nicht auf der berühmten "Street and Smith List" der besten 300 Spieler an den Highschools des Landes. Trotzdem konnte er sich das College aussuchen und er entschied sich für North Carolina, aber das steht auf der nächsten Seite...

17. Februar 1963. In dem New Yorker Stadtteil Brooklyn erblickte Michael Jeffrey Jordan zum ersten Mal das Licht der Welt. Jedoch wuchs er in Wilmington in North Carolina auf. Seine Eltern, beide aus dem Süden der USA stammend, wurden schon frühzeitig mit Rassenkonflikten konfrontiert. Die Erziehung seiner Eltern bestand darin, die Menschen nicht nach ihrer Hautfarbe, sondern nach ihrer Persönlichkeit zu beurteilen. Eben genauso, wie es Martin Luther King versucht hatte, seinen tausenden Zuhörern beizubringen. Vieles, was den Superstar heute ausmacht, liegt an der Erziehung seiner Eltern.

Durch den Vater kam er eigentlich zum Basketball. Durch seinen über alles geliebten Vater. Als er noch jung war, spielte er ebenfalls diesen Sport. Nun aber solle sein Sohn Michael in seine Fußstapfen treten und nicht wie andere Kinder in seinem Alter, sich dem Baseball zuwenden. Um dies wahrwerden zu lassen, hängte er einen Korb im Hinterhof auf. Später folgte ein zweiter Ring, welcher genau so aufgestellt wurde, daß das Spielfeld die richtigen Maße hatte. Somit wurde das Haus der Familie Jordan zum offiziellen Zockertreff, da es in dem kleinem Nest Wilmington davon nicht allzu viele gab. Hier fand Michael erste Herausforderungen. Fast täglich spielte er gegen seinen älteren Bruder Larry, wobei er wegen der Größenvorteile seines Bruders meist verlor. Dies waren die ersten Anfänge der Jordan - Ära. Früh übt sich halt, was ein Meister werden will.

Auf der Highschool spielte Jordan im ersten Jahr für das "Junior Varsity" Team, wo ältere Jahrgänge nicht zugelassen wurden. Da aber im Team ein Platz frei wurde, bot sich Michael eine Chance. Schließchlich spielte er daheim auf dem "Playground", wie er ihn heute nennt, auch gegen ältere Spieler. Doch weil er mit 1, 78 Metern zu klein war, schaffte er den Sprung noch nicht. Stattdessen wurde sein Kumpel eingesezt. Der war zwar etwas größer, aber er verlor meistens gegen Jordan.

Von dort an stand Jordan täglich um 6.00 Uhr früh auf und trainierte schon vor der Schule wie ein Besessener. Betreut wurde er von Clifton Herring, dem Coach der Buccaneers, der im kleinen Basketballer sowohl Talent als auch Begeisterung erkannte. Täglich wurden Dribblings und Würfe geübt, Würfe und Dribblings und wieder Würfe.

Doch seine Größe bereitete ihm Kopfzerbrechen. Niemand aus seiner Familie war je größer als 1, 71 Meter geworden, doch schon zu Saisonbeginn maß er 1, 82 Meter. Und er bekam das, was er sich zu dieser Zeit am Meisten wünschte, den Platz in der Schulmannschaft. Im letzten Jahr war er schon erstaunliche 1,90 Meter und spielte auf der Position des Power Forwards. Dort erlernte er das Aufposten von der Pike auf.

Als er die Highschool beendete, stand er allerdings nicht auf der berühmten "Street and Smith List" der besten 300 Spieler an den Highschools des Landes. Trotzdem konnte er sich das College aussuchen und er entschied sich für North Carolina, aber das steht auf der nächsten Seite...

Michael Jordan - College Zeit -

Michael Jordan

"Er hat mich stark beeindruckt. Was immer er sagte, akzeptierte ich" , erinnert sich Mike heute. Dies zeigt, wie enorm der Einfluß des damaligen College - Coaches Dean Smith war. Vor allem forderte er Teamwork, Individualisten waren bei ihm schlecht beraten. Auch wurde jede Übung x- mal wiederholt. "Dean führte ein strenges Regiment. Man brachte uns bei, als Teamspieler zu funktionieren. Wie man sich ganz in den Dienst der Mannschaft stellt. Die technische Ausbildung war wirklich erstklassig. Aber ich konnte mir damals nicht vorstellen, was ich der Mannschaft würde geben können, oder wie ich sie anführen sollte." , resümiert MJ.

Einmal verließ er jedoch am Ende eines Spiels das Feld mit einstelliger Punktezahl. Auch andere Mitspieler meinten, daß er das Team trage. Daraus wird ersichtlich, daß Michael ein Leistungsträger war, es ihm aber nur nicht auffiel. Wichtiger aber war, wie gut er in das System vom Trainer paßte. Auf dem Spielfeld war er längst zum Star geworden, jenseits unterschied sich aber der junge Mensch von seinen erfahreren Kollegen: In Pressekonferenzen entschuldigte er abwesende Spieler. Wenn er 20 Punkte machte, bedankte er sich zunächst für die vielen Assists. Er trug die Mannschaftskoffer, er stand auf, um ältere Spieler sitzen zu lassen. Dies war aber nicht das einzige, was er dort lernte. Auch erkannte er, daß man sich dem Coach am besten während des Trainings empfielt, sich hier die Spielzeiten verdient. "Meine Lust aufs Training kommt von meinen Jahren am College", glaubt Jordan heute. Es mußten sogar später einmal Anweisungen getroffen werden, Michael förmlich an die Bank zu ketten, damit er sich einmal eine Ruhepause gönnt. "His Airness" wollte sich nicht nur dem Trainer offerieren, er wollte auch seinen Mitspielern zeigen, daß er hart arbeitet, um auf diesem Level zu bleiben.

Seinen größten Auftritt hatte er im Finale der NCAA - Meisterschaft gegen Georgetown. Er spielte alle an die Wand, ja, er führte sie wahrlich vor. 16 Punkte und 9 Rebounds standen am Ende auf seinem Konto. Nicht nur das: Man lag mit einem Zähler hinten. 17 Sekunden vor Abpfiff bekam Jordan den Ball und versenkte ihn. Dies reichte zum Gewinn der NCAA - Trophäe. Es war der erste und auch letzte Gewinn dieses Titels.

Bis heute hatte MJ die blauen North Carolina Shorts bei jedem Spiel unter denen der Bulls. Ein Beweis seiner Verbundenheit zu seinem College - Team, oder war MJ vielleicht auch ein bischen abergläubig?

Wie er gedraftet wurde und weiteres aus seiner Zeit in der NBA erfahrt Ihr auf der nächsten Seite.

 

Michael Jordan - NBA Zeit -

Michael Jordan

Die Chicago Bulls konnten 1983/84 nur 27 Spiele gewinnen und standen im Draft auf dem dritten Platz hinter Houston und Portland. Zwischen diesen Teams mußte eine Münze über den ersten Pick entscheiden. Houston nahm Hakeem "The Dream" Olajuwon, Portland Sam Bowie. Dies sollte dann der größte Fehleinkauf in der Geschichte des Basketballs werden. Denn als Jordan den dritten NBA - Titel mit den Bulls in Folge gewann, saß Bowie bei New Jersey als Reservespieler auf der Bank.

Zu diesem Kauf, Bowie statt Jordan, äußerte sich Portlands Coach Jack Ramsey: "Mich interessiert nicht, was die Leute heute sagen. Niemand erwartete einen derart starken Jordan. Wenn die Bulls gekonnt hätten, hätten sie sich auch für Bowie entschieden !"

Michael Jordan, Larry Bird und Ervin "Magic" Johnson führten die NBA wieder zur Sportart Nummer 1. Dies war unbedingt nötig, denn als auch "Dr. J" seine Karriere beendete, brauchte die National Basketball Association neue Gesichter, einen neuen sportlichen Aufschwung.

Die Einstellung Jordans gegenüber seiner Familie findet Ihr auf der nächsten Seite...

 

Michael Jordan - MJ privat -

Michael Jordan

Über sein privates Leben gibt es nicht viel Auskünfte, da er die Presse, von denen man die Informationen bezieht, nicht an sein Leben und an das seiner Familie heranläßt. Doch er scheint wohl ein großer Familienmensch zu sein. Jedenfalls möchte er das sein. Es war ja auch immer schwer in den letzten Jahren, sich um seine Frau und seine Kinder zu kümmern, da er wegen des Basketballs ständig auf Achse war. Deshalb gab er auch in der Pressekonferenz wo er seinen Abtritt dementierte öffentlich zu, er möchte sich nun mehr seiner Familie widmen, vor allem aber möchte er seinen Kindern das Basketball - Spielen erlernen. Vielleicht treten sie ja dann in Jordans Fußstapfen. Dann wird die Frage sein: Wer wird der Nachfolger von Kobe oder Shaq ?!?

Die nächste Seite bringt Aufschluß über seinen Golf - Skandal und über seine beiden Rücktritte, aber das müßt ihr schon selber lesen!!!

 

Michael Jordan - Skandale & Rücktritte -

Michael Jordan

Skandale:

1. 1991 nach dem Titelgewinn sollten die Bulls zum Empfang ins Weiße Haus nach Washington, zum damaligen Präsidenten George Bush. Doch Jordan kam nicht. Er brauche Zeit mit seiner Familie sagte er damals nur. Bush war beleidigt. Jedoch stellte es sich später heraus, daß "His Airness" zu diesem fraglichen Tag auf dem Golfplatz stand und um mehrere 10.000 Dollar spielte. Sein Gegner war ein als Drogenhändler verurteilter Krimineller gewesen. Deshalb fand man auch später im Zusammenhang mit einem Mord, Schecks von Jordan. Sogar seine größten Fans machten sich deswegen große Sorgen um den Multimillionär. Zwar stellte Jordan die Schutzbehauptung auf, die Schecks seien Lohn für gute Arbeit gewesen, doch dies konnte er nicht beweisen. Deswegen mußte er gestehen und so kam die ganze Sache mit der mysteriösen Golfpartie ans Licht.

2. 1993 reiste er mit seinem Dad nach Las Vegas, dies in der Zeit der Play - offs gegen New York. Die Medien bemerkten das und es folgten heiße Spekulationen, wieviel Geld MJ verspielte, usw...

3. Es gab viele "kleine" Skandale um ihn, doch im folgenden Beispiel offenbart er sein wahres - Ich: Er lief durch das Bulls Flugzeug und nahm das Essen von Horace Grant mit den Worten weg, er habe nicht gut gespielt und verdiene somit auch kein Essen.

Rücktritte:

1. 1993 verlief das Jahr für Michael Jordan ziemlich schlecht, mies und problematisch. Der eigentliche Grund für diesen Rücktritt war dies allerdings nicht. Sein über alles geliebter Vater wurde in South Carolina in seinem Auto tot aufgefunden und wie sich dann später herausstellte wurde er Opfer eines Raubmordes. Michael`s Nerven lagen blank, er drehte vollkommen durch. Am 6. Oktober trat er dann zurück. Er wolle lieber Baseball spielen. Doch es war schon von vornherein klar, daß Jordan in dieser Sportart nie groß rauskommen würde. Es sollte eigentlich nur als eine Art Frust - Bekämpfung dienen.

Nach eineinhalb Jahren, am 19. März 1995 war es dann soweit. Jordan is back!!! Mit der 45 als Rückennummer machte er in seinem Auftaktmatch nach seiner Rückkehr in die NBA gegen die New York Knicks im Madison Square Garden ein unglaubliches Spiel mit 55 Punkten am Ende. Was dann folgte war eine unglaubliche Saison 95/96. Jordan war erwachsener geworden, brachte neues Konzept in die Mannschaft und vor allem spielte er nun intelligenter.

2. Was aber die ganze Welt schockierte war nun ein zweiter Rücktritt Anfang Januar 1999. Ausschlaggebend war wohl diesmal, daß sich die Spieler - Gewerkschaft und die NBA nicht ausmehrten und es zu einer Spielpause von mehreren Monaten kam. Vor allem aber war es der Rücktritt seines Vorbildes. Einer Person, der er am meisten Respekt schenkte. Gemeint ist Phil Jackson.


Phil Jackson

Die erfolgreichen Bulls um Jordan und Pippen sind Geschichte. Ob sie jemals so erfolgreich werden ohne einen Spieler wie Michael Jordan, ist stark zu bezweifeln.


Scottie Pippen

3. Zur Saison 2001/02 kehrte der inzwischen 38-jährige Jordan ein weiteres Mal in die NBA zurück. Diesmal unterzeichnete er für zwei Spielzeiten bei den Washington Wizards, einem bestenfalls mittelmäßigen Team. Wie von vielen Experten prognostiziert und von den Fans befürchtet, verfehlte Jordan mit seiner Mannschaft den Einzug in die Playoffs. Jordan selbst spielte für einen 38-Jährigen überragend, war aber nicht mehr annähernd der dominante Spieler der 1980er und 1990er Jahre. Zum Ende der Saison 2003 erklärte Jordan in dem Alter von 40 Jahren seinen dritten, diesmal wohl endgültigen Rücktritt vom Leistungssport.

MJ´S Karriere - Statistiken findet ihr auf der nächsten Seite!

 

Michael Jordan - Statistiken -

Michael Jordan

Gespielte Minuten 41.011, erzielte Punkte gesamt 32.292 (drittmeiste in der NBA-Geschichte hinter Kareem Abdul-Jabbar und Karl Malone), gespielte Spiele 1.072, versuchte Würfe 24.537, erfolgreiche Versuche 12.192, 5.633 Assists und 6.672 Rebounds. Persönlicher Highscore-Rekord in einem Spiel (am 28. März 1990 gegen die Cleveland Cavaliers): 69 Punkte. Es soll an dieser Stelle angemerkt werden, dass sich viele von Jordans persönlichen Statistiken wie z.B. der Punkteschnitt pro Spiel durch seine Zeit bei den Washington Wizards (gegen Karriereende 2001-2003) deutlich verschlechterten (wie auch bei Wilt Chamberlain, Kareem Abdul-Jabbar und vielen anderen NBA-Legenden). Dennoch sind seine Statistiken jeweils unter den besten in der NBA-Geschichte.

 

 

Michael Jordan - Zitate -

Michael Jordan

"Wenn es einen Spieler gibt, der eine glatte, perfekte 1+ bekommt, dann ist das Michael Jordan"

Alonzo Mourning

"Ich habe ihn Sachen machen sehen, von denen ich nur träumen kann. Ich habe gesehen, wie er zum Korb hochging, weggestoßen wurde, trotzdem in der Luft blieb, sich dort drehte und den Ball dann von der anderen Seite in den Korb gelegt hat. So etwas kann man einfach nicht können"

Shaquille O´Neal

"Mein Lieblingsspiel war in den Finals 1991. Michael kam angelaufen, täuschte nach rechts an, ging dann nach links, zog den Ball ganz weit nach hinten und hielt ihn dann in der Luft, für eine Minute. Die Zunge kam raus und er hing immernoch in der Luft, hing da, und ich dachte mir, das kann er uns nicht antun, nicht mir. Aber er tat es, Michael schwebte zum Korb und stopfte ihn mächtig rein. MJ begeisterte die Fans, er ließ sie ungläubig staunen und dann laut schreien. Die Leute gingen am anderen Tag ins Büro und sagten ihren Kollegen ´Du hast es verpaßt`"

Ervin "Magic" Johnson

"Michael spielt nur aus zwei Gründen: Er liebt das Spiel und er liebt die Herausforderung"

BJ Armstrong

"Er ist der Spieler der Spieler. Er ist der Mann, den man sich ansieht, wenn man gerade nicht selbst spielt. Manchmal sieht man ihn eine Bewegung machen, bei der man sich nur sagt: ´Ich wünschte ich könnte das auch`"

Karl Malone

 

Michael Jordan - Awards -

Michael Jordan

     

  • 10 x All-NBA First Team: 1987-1993, 1996-1998
  • 10 x bester Schütze der Saison: 1987-1993, 1996-1998
  • 9 x NBA All-Defensive First Team: 1987-1993, 1996-1998
  • 6 x Finals-MVP: 1991-1993, 1996-1998
  • 6 NBA-Titel: 1991-1993, 1996-1998
  • 5 x MVP (wertvollster Spieler der Saison): 1988, 1991, 1992, 1996, 1998
  • 3 x All-Star MVP: 1988, 1996 und 1998
  • 2 x Slam Dunk Contest Gewinner:1987 und 1988
  • 2 Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen (Los Angeles 1984 und Barcelona 1992)
  • NBA Defensive Player of the year 1988
  • NBA Rekord in aufeinanderfolgenden Spielen mit mind. 10 Punkten: 842
  • dreizehn All-Star-Spiele: 1985, 1987-1993, 1996-1998 und 2002-2003
  • erzielte als erster Spieler ein Triple-Double in einem All-Star-Spiel
  • höchster NBA-Karriere-Punkteschnitt aller Zeiten: 30,1 Punkte/Spiel
  • höchster Playoff-Karriere-Punkteschnitt aller Zeiten: 33,4 Punkte/Spiel
  • einziger NBA-Guard mit mindestens 100 Blocks und 200 Steals in einer Saison (1986-87 und 1987-88)
  • einziger NBA Spieler in der Geschichte, der in einer Saison Scoring Champion und Defensive Player of the Year wurde (1987-88)

    Sonstiges
     

    Warum trägt Michael Jordan die Nummer 23?

    Die Nummer 23 trägt Michael deshalb, weil seine Lieblingsnummer eigentlich die 45 war, doch die hatte sein Bruder und daher teilte er die Nummer durch zwei und rundete auf 23 auf.


MJ is so nice man!

 

 





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von graduation dresses, 10.07.2013 um 10:59 (UTC):
I appreciate your take on this informative content. It's immersing, specific, straightforward and very unique. I agree with a lot of your ideas and thoughts. You are a brilliant writer with a lot of intelligence. graduation dresses http://eyeuser.com/blogs/viewstory/1985192

Kommentar von uwginkwl, 24.03.2013 um 12:18 (UTC):
guccibagsrakuten Ph iz mfwc VKlkr vmkhy n plb ELKH phn pymsi Brzunj Txanwx Txtcpj a chwjh Fmrxgw Kdxtoy Qyazbz OGki gsqqzm bkiw ytitsb Pshfq Mtkwm Ph kc cwgt HSdie hwhao h kyr SIRC yge dnuin Zevauf Gxspao Orzzjo s swklq Syaimc Jfspsr Mkgsih UDft areicl umda mgbbjg Jpaag Zttar



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
 
Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden